Die Therapeutische Frauen-Massage
Die Therapeutische Frauen-Massage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... für ein gutes Bauchgefühl 

Als intuitive Heilmethode verbindet die Therapeutische Frauen-Massage teilweise Techniken aus der Lymphdrainage, der Reflexzonenarbeit und der Akupressur mit der des energetischen Heilens. Dadurch soll sie, nach Ansicht der Begründer, neben einer Entspannung und Entgiftung des Gewebes, auch den Hormonausgleich im weiblichen Organismus fördern.

Sowohl in der therapeutischen Behandlung als auch zur Gesunderhaltung soll sie in allen Lebensphasen des Frauseins hilfreich sein.

 

Ursprung und Entwicklung:

Die Therapeutische Frauen-Massage ist ein sehr junges alternativmedizinisches Verfahren, das ein Teilgebiet des "Creative Healing" nach dem Bergmann Joseph Bestford Stephenson ist.

Die Londoner Gynäkologin Dr. Gowri Motha war fasziniert von seiner Heilmethode, da sie ihrer Ansicht nach einfach, elegant und effektiv die Regeneration der Gewebe und Organe fördern soll. Durch die Integration in ihre Praxistätigkeit entstand die „Gentle Birth Method“, eine Methode, die Frauen zu einer natürlichen, sanften und leichteren Geburt verhelfen soll.

Als Teilgebiet des umfassenden „Creative Healing“ und der „Gentle Birth Method“ entwickelte Claudia Pfeiffer nach umfangreicher Ausbildung die Therapeutische Frauen-Massage.

Hierbei und auch bei den ursprünglichen Methoden des "Creative Healing" und der "Gentle Birth Method" handelt es sich um alternativmedizinische Behandlungsmethoden, für die keine wissenschalftlichen und beweisenden Studien vorliegen. Die Annahmen der Wirkungsweise der Therapeutischen Frauen-Massage unterscheiden sich von der pathophysiologischen Lehrmeinung in der Schulmedizin und beruhen auf Erfahrungen einiger Therapeuten.