Aus der Naturheilkunde: Wissen rund ums Frausein


Samstag, 02.05.2020

Die weibliche Brust - Symbol für das Leben

von Melanie Aue

Zu klein, zu groß, zu prall oder zu schlaff. Ei­­gent­­lich ist sie nie rich­tig, die weib­­li­che Brust.
An­­ders als hier­­zu­lan­­de mögen Na­tur­völ­ker die Brüs­te eher na­tür­­lich. Ob aus­­­ge­­zehrt, hän­­gend oder prall, die Aner­ken­­nung ent­­stammt nicht der op­ti­­schen Vol­len­­dung, son­­dern dem Sym­­bol für die Frucht­­bar­keit, für den For­t­­be­­stand des Clans oder Stam­­mes durch das Näh­ren der Kin­­der. 


Und ob­wohl die Brust als näh­ren­des Prin­zip Leben er­hält, ist sie bei uns ein Zen­trum der Angst. Angst vor Krebs. Über kein an­de­res Organ wird in den Me­di­en so viel Angst­ma­chen­des be­rich­tet, wie über Brust­krebs. Um so wich­ti­ger finde ich es, sich mit dem Thema und mit ge­sund­heits­för­dern­den Maß­nah­men aus­ein­an­der­zu­set­zen. 

In re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den biete ich Ihnen ganz viele In­for­ma­tio­nen zum Thema Brust­ge­sund­heit in einem Vor­tag. Dabei spre­chen wir über The­men: Wie die chi­ne­si­sche Me­di­zin Brus­ter­kran­kun­gen und auch Brust­krebs er­klärt, wel­che Sym­bo­lik auf see­li­scher Ebene hin­ter einer Brus­ter­kran­kung steckt oder ob Deos und BHs einen Ein­fluss auf die Brust­ge­sund­heit haben. Na­tür­lich geht es auch um Prä­ven­ti­on: Ich lege Ihnen TOP FIVE zur Ge­sun­der­hal­tung Ihrer Brust di­rekt ans Herz:).

 

Ein klei­ner Vor­ge­schmack...

Die Bürs­ten­mas­sa­ge als lie­gen­de Acht 
  • BrustmassageBe­­gin­­nen Sie in einer Auf­wärts­­­be­we­­gung über das Brust­­bein und fah­ren Sie mit der Bür­s­te ohne viel Druck in Form der „lie­­gen­­den Acht“ ab­­wech­­selnd um die linke und rech­te Brust.
  • Ge­­bür­s­tet wer­­den etwa 12 Run­­den, so dass die Haut leicht ge­rö­tet ist.
  • Wenn Sie mögen, kön­­nen Sie an­sch­lie­­ßend krei­­send zur Leber im rech­ten Ober­­bauch hin bür­s­ten und wei­ter im Uhr­­zei­­ger­­sinn den üb­ri­­gen Bauch­raum bis hin zur Leis­ten­­ge­­gend mas­­sie­ren, bis der Bauch rosig ist. 
  • Die Mit­­be­han­d­­lung der Leber ist sinn­voll, da die Leber als ent­­gif­ten­­des und Hor­­mon ab­­bau­en­­des Organ häu­­fig einer Stär­­kung be­darf.
  • Diese Bür­s­ten­­mas­sa­­ge eig­­net sich als klei­­nes 10-mi­nü­ti­­ges Ri­tu­al, das Sie alle zwei bis drei Tage durch­­­füh­ren  soll­ten. Mas­­siert wird mit einer sehr wei­chen Bür­s­te oder einem Ba­­de­schwamm.

Diesen Artikel teilen


Hinweis:

Sicherlich haben Sie es schon bemerkt: Als Heilpraktikerin sehe die Welt nicht nur mit wissenschaftlichen Augen, sondern räume auch geist-seelischen Prozessen einen Platz ein. Deshalb unterscheiden sich meine Theorien und Empfehlungen von der pathophysiologischen Lehrmeinung der Schulmedizin und werden von dieser auch nicht anerkannt.

Deshalb beachten Sie bitte, dass die hier aufgeführten Theorien und Anleitungen auf Erfahrungen naturheilkundlicher Therapeuten beruhen und wirklich nur als Empfehlungen zur Selbsthilfe gedacht sind. Auf keinen Fall ersetzen sie den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb meine Bitte: Lassen Sie alle Ihre Beschwerden und Erkrankungen schulmedizinisch abklären, bevor Sie sich selbst behandeln. 


Bestellung Newsletter PINNWANDSie möchten gern regelmäßig die neuesten Infos erhalten?
Dann können Sie hier meinen Newsletter PINNWAND abonnieren.
Er erscheint etwa 4x / Jahr.