Hier kannst du meine aktuelle Publikation von Nov./Dez. 2022 "NATÜRLICH. GUT ZU WISSEN" downloaden.



Monday, 02.01.2023

Du Bist

von Melanie Aue

Ein neues Er­den­le­ben be­ginnt mit dem ers­ten Atem­zug. Und damit fol­gen etwa 7.500.000 Atem­zü­ge pro Jahr. Na­tür­lich ist die An­zahl ab­hän­gig vom Alter, von den Ak­ti­vi­tä­ten und an­de­ren Fak­to­ren. Der Kör­per passt die Fre­quenz von al­lein an. Ohne, dass du dar­über nach­den­ken musst. Be­wusst wird uns die At­mung je­doch erst, wenn mit ihr etwas nicht stimmt. Wenn dir Hus­ten, Kurzat­mig­keit oder sogar eine Ate­mer­kran­kung den Atem neh­men und du nicht mehr be­last­bar bist. 

 

Du liest in die­sem Ar­ti­kel

  • Warum in an­de­ren Kul­tu­ren die At­mung so wich­tig ist
  • Wie wir in un­se­rer Zi­vi­li­sa­ti­on über uns den­ken
  • Wie du freu­dig den Wert dei­nes Selbst er­kennst

 

 

In an­de­ren Kul­tu­ren ist das an­ders. Dort wird der Atem­schu­lung eine große Be­deu­tung bei­mes­sen. Denn eine be­wuss­te At­mung er­wei­tert das Be­wusst­sein. Das Be­wusst­sein für das Hier und Jetzt. Für den Au­gen­blick. Sie er­wei­tert die Wahr­neh­mun­gen für den ei­ge­nen Kör­per. Für die In­kar­na­ti­on, die ei­ge­ne Exis­tenz. Für das Wun­der des „ich bin“. 

 

„Ich bin…“ ver­knüp­fen wir da­ge­gen in un­se­rer west­li­chen Kul­tur meist mit ne­ga­ti­ven Ad­jek­ti­ven. Und das be­reits mor­gens nach dem Auf­ste­hen. Ich bin… zu dick, zu alt, zu dumm, zu häss­lich, zu pi­cke­lig, zu un­ta­len­tier­t… oder sonst was. Das geht unter die Haut. Das lässt uns trau­rig wer­den oder ver­zwei­felt. Oder de­pres­siv, re­si­gniert, viel­leicht sogar wü­tend. Macht­los ste­hen wir den un­se­ren ei­ge­nen Idea­len ge­gen­über.

Der Hirn­for­scher Prof. Ge­rald Hüter er­forsch­te sol­che Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen Ge­dan­ken, Emo­tio­nen und Aus­wir­kun­gen auf unser Er­le­ben. Sei­nen Un­ter­su­chun­gen zu­fol­ge lie­gen im Fron­tal­lap­pen des Groß­hirns in­ne­re Ein­stel­lun­gen, Über­zeu­gun­gen und Hal­tun­gen ver­an­kert. Werte, die wir durch un­se­re ei­ge­nen Ge­dan­ken er­schaf­fen haben. Sie bil­den die Grund­la­gen für un­se­re Ent­schei­dun­gen. Wird man sich sei­ner Ge­dan­ken­mus­ter be­wusst und möch­te sie viel­leicht än­dern, ist das aber gar nicht so ein­fach. Denn durch das Lesen klu­ger Ratschlä­ge oder Be­leh­run­gen las­sen sich sol­che Ge­dan­ken­mus­ter nicht be­ein­flus­sen oder aus­ra­die­ren. Das geht nur durch po­si­ti­ve, neue Er­fah­run­gen. Und das müs­sen sol­che Er­fah­run­gen sein, die emo­tio­nal sind. Die dich be­rüh­ren, die unter die Haut gehen. Und die immer wie­der­holt wer­den. 

Ich bin… ta­len­tiert, hilfs­be­reit, strah­lend, zau­ber­haft… oder was dir auch immer da ein­fällt. Sage es dir. Berüh­re damit deine emo­tio­na­len Hirn­zen­tren. Mache es dir zur Ge­wohn­heit, dir jeden Tag Kom­pli­men­te zu ma­chen. Dich für Ge­ta­nes zu loben, für ein­ge­hal­te­ne Pau­sen, The­ra­pie­plä­ne, Be­geg­nun­gen. Was auch immer. Wert­schät­ze dich und dei­nen Kör­per und ver­knüp­fe es immer mit po­si­ti­ven Emp­fin­dun­gen, die du im Her­zen spürst. Und viel­leicht wirst du es schon we­ni­gen Tagen mer­ken: Wie du er­blühst und von innen her­aus er­strahlst: „Ich bin“.

 

_____________
Ar­ti­kel 02.01.2023

Diesen Artikel teilen


Wichtige Hinweise:

In meinem Blog 'Natürlich. Gut zu wissen' findest du vielfältige Informationen zur Naturheilkunde. Dabei handelt es sich um Theorien zur Naturheilkunde, um Rezepte, Anleitungen, um Anregungen für Ihre Gesundheit, Gedichte oder Gedanken.

Und da ich als Heilpraktikerin die Welt nicht nur mit wissenschaftlichen Augen sehe, sondern auch geist-seelischen Prozessen einen großen Platz einräume, unterscheiden sich meine Theorien und Empfehlungen in diesen Artikeln von der pathophysiologischen Lehrmeinung der Schulmedizin und werden von dieser auch nicht anerkannt.

Letztendlich beruhen die hier aufgeführten Theorien und Anleitungen auf Erfahrungen einiger naturheilkundlicher Therapeuten und sind wirklich nur als Empfehlungen zur Selbsthilfe gedacht. Auf keinen Fall ersetzen sie den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb meine Bitte: Lass alle deine Beschwerden und Erkrankungen schulmedizinisch abklären, bevor du dich selbst behandelst.


Newsletter anfordern

Du möchtest gern regelmäßig die neuesten Infos erhalten? 

Dann kannst du hier meinen Newsletter abonnieren.
Er erscheint etwa 4x / Jahr.