Hier kannst du die aktuelle Publikation meiner Praxis "NATÜRLICH. GUT ZU WISSEN" downloaden.



Saturday, 22.01.2022

Heilung und Wahrhaftigkeit

von Melanie Aue

Vie­les ist ge­ra­de im Wan­del. Nicht nur unser So­zi­al­ge­fü­ge, das schwie­ri­gen Pro­zes­sen un­ter­wor­fen ist, auch die Po­li­tik, wan­delt ge­fühlt na­he­zu wö­chent­lich ihre An­ord­nun­gen. Ein Wan­del er­for­dert aber auch die Be­wusst­wer­dung des ei­ge­nen Stand­punkts. Was ist für mich Ge­sund­heit? Wie kann ich sie schüt­zen? Kann ich das über­haupt selbst? Oder brau­che ich einen staat­li­chen Schutz, um ge­sund zu blei­ben?

 

Heil­sein kommt von hei­lig.
Des­halb soll­te dir die Ge­sund­heit hei­lig sein.

 

Der Schlüs­sel zur Ge­sund­heit

Ge­sund­heit zählt für mich zu den höchs­ten Gü­tern des Le­bens. Je­doch ist mein Emp­fin­den für Ge­sund­heit nicht aus­schließ­lich von wis­sen­schaft­li­chen Er­kennt­nis­sen ge­prägt. Gen­au­so wenig wie sie aus­schließ­lich durch tra­di­tio­nel­le oder über­lie­fer­te Be­hand­lungs­me­tho­den ge­prägt ist. Das, was Ge­sund­heit für mich aus­macht, ist die Ver­bin­dung. Die Ver­bin­dung von wis­sen­schaft­li­chen Leh­ren, tra­di­tio­nel­len An­schau­un­gen und ei­ge­nen Wahr­neh­mun­gen. Unser Leben ist eine Ver­flech­tung von Kör­per, Geist und Seele. Des­halb er­for­dert der Er­halt der Ge­sund­heit die Wür­di­gung aller drei An­tei­le.

pi­xa­by thanks:)

 

Und sie er­for­dert auch die Wür­di­gung un­se­res Le­bens­raums, un­se­rer Erde und der Natur mit all sei­nen Ge­schöp­fen. Wie kön­nen wir Men­schen uns über diese wun­der­ba­ren Schöp­fer­kraft er­he­ben? Die Natur hat un­glaub­lich viel Er­fah­rung. Sie exis­tiert seit 4,6 Mil­li­ar­den Jah­ren. Mit ihren Ele­men­ten und mit ihren Pflan­zen. Pflan­zen, die na­tür­lich auch immer im Wan­del sind und es immer waren. Die ge­lernt haben, aus Licht und Sau­er­stoff Leben zu er­mög­li­chen. Und die auch ge­lernt haben, für die­ses Leben aus eben­die­sen Ele­men­ten Me­di­zin be­reit­zu­hal­ten. Me­di­zin gegen viele Er­kran­kun­gen na­tür­li­chen Ur­sprungs. Wir müs­sen le­dig­lich un­se­re Sinne dafür öff­nen. Und das wün­sche ich mir auch von der Schul­me­di­zin: Ein Blick über die Scheu­klap­pen hin­aus auf die Mög­lich­kei­ten der Hei­lung aus der Natur, aus der Ho­möo­pa­thie, aus fernöst­li­chen oder scha­ma­ni­schen Weis­hei­ten. Ich wün­sche mir einen Rat, einen me­di­zi­ni­schen Rat der Hei­lung. Einen "Run­den Tisch", an dem Ver­tre­ter ver­schie­dens­ter Heil­wei­sen zu­sam­men­kom­men und an dem jeder sein Wis­sen preis­ge­ben kann. Das ist meine Vi­si­on: Ein Sich-Öff­nen für un­ter­schied­li­che Heil­me­tho­den un­ter­ein­an­der und das Re­spek­tie­ren die­ser. 

 

Hei­lung durch Ent­wick­lung

Über­haupt soll­ten wir offen blei­ben. Denn wir dro­hen fest­zu­fah­ren: Jeder mit sei­ner Mei­nung und sei­nem Ver­hal­ten. Dabei be­deu­tet Leben im Fluss zu blei­ben. Offen zu blei­ben, auch für das, wozu uns das Leben her­aus­for­dert. Auch das ist Teil un­se­rer Rei­fung, un­se­rer Wahr­haf­tig­keit und un­se­res Le­bens. Ein klei­nen Haken hat die Ge­schich­te al­ler­dings. Rei­fung und Ent­wick­lungs­stu­fen wer­den uns nicht ge­schenkt. Man er­langt sie nicht durch im Beruf er­wor­be­ne Zer­ti­fi­ka­te, nicht durch Fleiß, Ge­hor­sam oder Selb­st­auf­ga­be. Auch kann man sie nicht kau­fen - glück­li­cher­wei­se! Man er­langt sie al­ler­dings auch nicht durch das Er­rei­chen hö­he­rer Le­bens­jah­re. Ein­zig das Er-Leben, das Leben sei­nes Le­bens und die Aus­ein­an­der­set­zung mit sich lässt den Men­schen rei­fen. Es sind Prü­fun­gen, die uns stär­ken. Die uns auf­for­dern, au­then­tisch zu sein, zu uns zu ste­hen. Echt zu sein. Und sel­ten sind Prü­fun­gen eine Kür oder eine freud­vol­le An­ge­le­gen­heit. Sie kon­fron­tie­ren uns mit den Schat­ten un­se­res Selbst. Vi­el­leicht be­dro­hen sie sogar alles, wofür man ge­lebt hat, was man ge­glaubt hat oder was man dach­te zu sein.

 

Der­zeit habe ich das Ge­fühl, dass die Imp­fun­gen für uns Eu­ro­pä­er zur Prü­fung wer­den. Für die eine Grup­pe ist es eine Prü­fung, weil sie nicht ge­impft wer­den möch­ten aber müs­sen, wäh­rend es für an­de­re eine Prü­fung wird, weil sie sich nicht imp­fen las­sen woll­ten es aber getan haben und für wie­der an­de­re, weil sie sich ohne zu zö­gern imp­fen lie­ßen und sich viel­leicht mit den Wir­kun­gen der Imp­fung aus­ein­an­der­set­zen müs­sen.

Immer noch re­spek­tie­re ich jede Ent­schei­dung be­züg­lich der Imp­fung. Denn jeder Mensch ent­schei­det auf­grund sei­ner ei­ge­nen Ge­schich­te, sei­ner Er­fah­run­gen, sei­ner Nöte und Sor­gen. 
Vi­el­leicht geht es im Grun­de gar nicht um die Imp­fung an sich. Vi­el­leicht geht es um uns. Um un­se­re Authen­ti­zi­tät. Jeder Mensch kommt mit einem See­len­plan auf diese Erde. Mit sei­nem ur­ei­ge­nen See­len­plan. Mit dem Wunsch nach Er­fah­rung und Ent­wick­lung. Für diese Ent­wick­lung be­nö­ti­gen wir nicht das Lesen aller Biblio­the­ken die­ser Erde, wir müs­sen nicht die bes­ten Meis­ter und Meis­te­rin­nen auf­su­chen wir müs­sen auch nicht unser Leben nach allen Ex­per­ten und Ex­per­tin­nen aus­rich­ten. Unser wirk­li­cher Leh­rer ist das Leben selbst, der All­tag. Der All­tag hält alles be­reit. Was wir ler­nen müs­sen, ist auf­merk­sam zu sein. Acht­sam zu sein und Dinge zu hin­ter­fra­gen. Sich selbst zu hin­ter­fra­gen. Sei­nen Stand­punkt hin­ter­fra­gen. Was möch­te ich wirk­lich? Was macht mich glück­lich? Und was ent­spricht wirk­lich mei­ner tiefs­ten in­ne­ren Über­zeu­gung?

thanks 🙌 to Mi­guel Bruna on uns­plash

 

Manch­mal ist das Leben im Außen nicht zu än­dern. Aber was man än­dern kann, ist, wahr­haf­tig zu sein. Und wir müs­sen offen blei­ben. Durch Of­fen­heit bleibt man im Fluss. Im Fluss des Wan­dels und im Fluss des Le­bens. 
So hat mich die­ses Jahr, ob­wohl es noch so neu ist, schon vie­les ge­lehrt. Wenn­gleich die Welt im Außen tobt, ver­tieft genau diese An­for­de­rung mein Ver­ständ­nis von Ge­sund­heit und auch von Hei­lung. Sie for­dert mich auf, Po­si­ti­on zu be­zie­hen, für das, was mir im Außen er­zählt wird oder für das, was ich im tiefs­ten In­ne­ren emp­fin­de. Sie for­dert mich auf, wahr­haf­tig zu sein. Wahr­haf­tig ich.

Diesen Artikel teilen


Wichtige Hinweise:

In meinem Blog 'Natürlich. Gut zu wissen' findest du vielfältige Informationen zur Naturheilkunde. Dabei handelt es sich um Theorien zur Naturheilkunde, um Rezepte, Anleitungen, um Anregungen für Ihre Gesundheit, Gedichte oder Gedanken.

Und da ich als Heilpraktikerin die Welt nicht nur mit wissenschaftlichen Augen sehe, sondern auch geist-seelischen Prozessen einen großen Platz einräume, unterscheiden sich meine Theorien und Empfehlungen in diesen Artikeln von der pathophysiologischen Lehrmeinung der Schulmedizin und werden von dieser auch nicht anerkannt.

Letztendlich beruhen die hier aufgeführten Theorien und Anleitungen auf Erfahrungen einiger naturheilkundlicher Therapeuten und sind wirklich nur als Empfehlungen zur Selbsthilfe gedacht. Auf keinen Fall ersetzen sie den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb meine Bitte: Lass alle deine Beschwerden und Erkrankungen schulmedizinisch abklären, bevor du dich selbst behandelst.


Newsletter anfordern

Du möchtest gern regelmäßig die neuesten Infos erhalten? 

Dann kannst du hier meinen Newsletter abonnieren.
Er erscheint etwa 4x / Jahr.